Zeit, Porto und Papier sparen

Zeit, Porto und Papier sparen

Das Rathaus Betzdorf erweitert seinen elektronischen Service und ist ab sofort auch per De-Mail erreichbar.

Die elektronische Kommunikation nimmt im gesellschaftlichen Leben einen immer größer werdenden Stellenwert ein.
Bereits seit Jahren ist das Rathaus Betzdorf u. a. per E-Mail erreichbar. Diese kostenlose und unbürokratische Kommunikationsform ist zwar praktisch, allerdings können hiermit weder vertrauliche, noch rechtsverbindliche Nachrichten versandt bzw. empfangen werden.

Neben des bereits bestehenden Angebotes der sog. virtuellen Poststelle, über die Interessierte der Verwaltung mittels digitaler Signatur rechtlich bindende Nachrichten zukommen lassen können, besteht ab sofort auch die Möglichkeit dies per sog. De-Mail zu tun:
Mit De-Mail können Sie elektronische Nachrichten so einfach versenden, wie Sie es von der E-Mail gewöhnt sind. Die De-Mail ermöglicht allerdings aufgrund ihrer Sicherheitsmerkmale den verschlüsselten und authentifizierten Versand von elektronischen Nachrichten und Dateianhängen.

Folgende gemeinde- und damit adressatenbezogene De-Mail-Adressen stehen Ihnen ab sofort für die rechtsverbindliche Kommunikation zur Verfügung:

In Angelegenheiten der

Ortsgemeinde Alsdorf:          post@og-alsdorf@de-mail.de
Stadt Betzdorf:                        post@betzdorf@de-mail.de
Ortsgemeinde Grünebach:    post@gruenebach@de-mail.de
Ortsgemeinde Scheuerfeld:  post@scheuerfeld@de-mail.de

Aufgrund der zum Jahresende anstehenden Fusion der Verbandsgemeinden Betzdorf und Gebhardshain wurde auf die Einrichtung einer verbandsgemeindeeigenen De-Mail-Adresse verzichtet.

Weitere Informationen zum Verfahren und zu den Anforderungen an den De-Mail-Versand:

Wie funktioniert De-Mail?
Die De-Mail ermöglicht den verschlüsselten und authentifizierten Versand von elektronischen Nachrichten und Dateianhängen. Für das Verfahren ist es erforderlich, dass sowohl wir als Nachrichtenempfänger, als auch Sie als Absender über ein zertifiziertes De-Mail-Konto verfügen.
Sofern noch nicht geschehen, ist die Einrichtung eines persönlichen De-Mail-Kontos bei einem der zugelassenen Anbieter für De-Mail erforderlich. Eine Liste der akkreditierten Anbieter finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Im Rahmen der Einrichtung einer De-Mail-Adresse müssen Sie sich einmalig persönlich identifizieren. Dies kann Sie z. B. über den elektronischen Identitätsnachweis im neuen Personalausweis oder im elektronischen Aufenthaltstitel geschehen.
Bitte beachten Sie, dass Sie für die erforderliche sog. absenderbestätigte De-Mail, welche Sie für die Kommunikation mit Behörden benötigen, keine pseudonyme De-Mail-Adresse verwenden können.

Verfahren beim Versand einer De-Mail
Für die Übermittelung einer rechtsverbindlichen, absenderbestätigten Nachricht mittels De-Mail melden Sie sich an Ihrem persönlichen De-Mail-Konto mit sog. hohem Authentisierungsniveau an.
Nach Eingabe der gewünschten Nachricht wird die De-Mail verschlüsselt an den Empfänger übermittelt.

Interessante, weiterführende Informationen bzw. Links zu diesem Thema:
Informationen der IT-Beauftragten der Bundesregierung zu De-Mail

De-Mail-Broschüre des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der De-Mail

Das Bundesministerium des Innern hat mit dem "Gesetz zur Regelung von De-Mail-Diensten und zur Änderung weiterer Vorschriften" (De-Mail-Gesetz) den rechtlichen Rahmen gestaltet. Das Gesetz finden Sie hier.

Ähnliche Beiträge

Close