Gedenken an Reichspogromnacht in Betzdorf

Gedenken an Reichspogromnacht in Betzdorf

Gedenken an Reichspogromnacht in Betzdorf

Am Mittwoch, dem 9. November 2016, fand im Ratssaal des Rathaus Betzdorf die jährliche Gedenkfeier anlässlich der Reichspogromnacht von 1938 statt. Neben Bürgermeister Bernd Brato referierten Marion Pfeiffer (Bündnis 90/Grüne) und Gerd Bäumer (Geschäftsführer des Betzdorfer Geschichte e.V.) eingehend über die Thematik.

Nach den eindringlichen Worten der Referenten führte der Weg, entgegengesetzt der Vorjahre, zuerst zum Bahnhofsvorplatz. Dort hatten Schülerinnen und Schüler des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums, gemeinsam mit dem Betzdorfer Künstler Mario Görög, eine Projektion mit Bildern und Ansichten vom Betzdorf der 1930er und 1940er Jahre, sowie einer Vielzahl aufgelisteter Daten zu vertriebenen Juden im AK-Land, gezeigt. Zudem waren ausgesägte Holzfiguren, welche an die Vertriebenen erinnern sollten, aufgestellt. Während die Projektion lief, sang die Kölner Gruppe „Die dürfen das“ drei Stücke der Comedian Harmonists. (Drei der sechs Sänger der Comedian Harmonists waren Juden, welche damals Aufgrund von Berufsverbot das Land verlassen mussten.) Die Stücke waren passend zu den Themen Abschied und Hoffnung gewählt.

Im Anschluss der Gedenkveranstaltung gingen alle Anwesenden gemeinsam zur Gedenkrosette am Übergang zur Viktoriastraße. Symbolisch legten Bürgermeister Brato und Marion Pfeiffer gemeinsam mit den Jusos des Kreises Altenkirchen Kränze nieder und hielten kurz inne.

Allgemein

Close