Infos für Bauherren

Infos für Bauherren

Infos für Bauherren

Was müssen Sie tun, um einen Trinkwasser- und Abwasserhausanschluss zu erhalten?

Ganz einfach: Sie melden sich schriftlich oder persönlich bei den

Verbandsgemeindewerken Betzdorf-Gebhardshain
Hellerstraße 2
57518 Betzdorf

oder rufen unter der Telefonnummer 02741 291-591 an.

Hier erhalten Sie die Antragsunterlagen für:

  • den Wasserhausanschluss
  • den Kanalhausanschluss

jeweils in 2-facher Ausfertigung zusammen mit den jeweils gültigen Satzungen und anderen nützlichen Informationen.

Sobald Ihnen die Baugenehmigung vorliegt, sollten Sie je ein Exemplar der Antragsunterlagen bei uns einreichen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Als Anlage zu den Antragsunterlagen gehören

  • Lageplan im Maßstab 1 : 1000
  • Bauzeichnung im Maßstab 1 : 100 (kennzeichnen Sie hier bitte die Stelle, an der später der Wasserzähler angebracht werden soll)
  • Berechnung umbauter Raum
  • Entwässerungsplan

Diese Unterlagen finden Sie in Ihrer Baugenehmigung.

Sollten Sie eine Brauchwassernutzung innerhalb des Hauses (z. B. für WC, Waschmaschine) beabsichtigen, finden Sie die entsprechenden Infos hier.

Bitte beachten Sie, dass wir - vor allem in den Frühjahrs- und Sommermonaten - unter Umständen eine Vorlaufzeit von mehr als zwei Wochen benötigen, bevor die Arbeiten durchgeführt werden können.

Ablauf der Hausanschlussverlegung
Sowohl für Wasser wie auch für Abwasser sollten Sie spätestens vor Beginn der Arbeiten mit unseren zuständigen Mitarbeitern am besten vor Ort die Trassenführung der Anschlussleitungen festlegen. Benötigen Sie auch einen Gasanschluss, ist es sinnvoll wenn Sie sich mit der Rhenag als Gasversorger kurzschließen. Gleiches gilt für die Versorgungsunternehmen für Strom, Telefon und Kabelanschluss.

Abwasser
Die Verbandsgemeindewerke legen den Anschluss von der Straße bis in Ihr Grundstück. Nahe der Grundstücksgrenze schließen wir an einen Kontrollschacht (Trennsystem) an. Ab diesem Kontrollschacht bis ins Haus verlegen Sie den Kanalhausanschluss in Eigenregie. Sie lassen durch Ihren Bauunternehmer den Graben ziehen und die Rohre verlegen, wie es im Entwässerungsplan zum Hausanschlussantrag eingetragen ist. Die Leitungen sind im Trennsystem - also eine Leitung für Schmutzwasser und eine Leitung für Regenwasser - zu verlegen und an den Kontrollschacht anzuschließen.

Dass eine Anschlussleitung für Regenwasser verlegt wird heißt nicht, dass alle Dachabwässer der Kanalisation zugeführt werden müssen. Im Gegenteil: Dachablaufwässer bedürfen keiner Reinigung durch die Kläranlage. Sie belasten diese eher unnötig. Daher besteht die Möglichkeit Regenwasser in einer Zisterne zur Gartenbewässerung zu sammeln oder auf Ihrem Grundstück breitflächig versickern zu lassen. Durch diese Versickerung dürfen allerdings keine Nachbargrundstücke beeinträchtigt werden. Bitte beachten Sie auch, dass keine Drainagewässer an den Mischwasserkanal angeschlossen werden dürfen.

Wasser
Die Verlegung des Wasserhausanschlusses von der Straße bis zum Wasserzähler erfolgt durch die Verbandsgemeindewerke. Allerdings können Sie durch Eigenleistung Geld sparen:
Von der Grundstücksgrenze bis zum Gebäude ist ein Leerrohr DN 100 in einen mindestens 1,20 Meter tiefen Graben zu verlegen. Wird die Leitung durch die Bodenplatte geführt, ist dort ebenfalls ein Leerrohr DN 100 zu legen. Bitte beachten Sie, dass das Leerrohr auf dem kürzesten Weg und mit Bögen von maximal 15° verlegt wird. Führen Sie das Leerohr durch die Gebäudemauer ins Haus, muss die Durchbruchöffnung wasserdicht verschlossen werden.

Welche Kosten Sie für die Anschlüsse einplanen müssen, ist unter anderem haus- und grundstücksabhängig. Daher erfragen Sie die in Ihrem speziellen Fall entstehenden Kosten direkt bei uns.

Ihre Ansprechpartnerin:
Verena Klemm
Rathaus Betzdorf
Hellerstraße 2
Telefon: 02741 291-513
E-Mail: verena.klemm@vg-bg.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Sabine Kern
Rathaus Betzdorf
Hellerstraße 2
Telefon: 02741 291-518
E-Mail: sabine.kern@vg-bg.de

Close