Nachtwächterwanderung der Initiative "Ich bin dabei" in Hachenburg

Nachtwächterwanderung der Initiative "Ich bin dabei" in Hachenburg

Nachtwächterwanderung der Initiative „Ich bin dabei“ in Hachenburg

Am 3. August 2017 fand die Nachtwächterwanderung der Projekte-Gruppe "Stressfrei-draußen-aktiv" der Initiative "Ich bin dabei" in der Löwenstadt in Hachenburg statt. Hieran nahmen auch Mitglieder der Projekte-Gruppe "Deutsche Geschichte – Heimat und das Leben unserer Vorfahren" teil. Insgesamt folgten rd. 30 Teilnehmer(innen) der Einladung zur Veranstaltung.

Nachdem sich die Gruppe in einer Hachenburger Pizzeria zuvor gestärkt hatte, wurde sie um 21 Uhr vom Hachenburger Nachtwächter am Alten Markt empfangen. Dieser war sehr überrascht von der Vielzahl der interessierten Zuhörer. Die Gruppe machte sich dann gemeinsam auf den Weg durch die Stadt. Nach der Besichtigung des Altstadtbereiches ging es in die ehemalige Staatskirche der Grafen zu Sayn. Hier wurde über die wechselhafte Kirchengeschichte der Grafschaft berichtet. Heute ist dieses Gotteshaus evangelisch. Die kath. Kirche konnte nicht besucht werden, aber die Gruppe erfuhr, dass sie ein ehemaliges Kloster war und der Kirchturm erst Anfang des 20. Jahrhunderts angebaut wurde. Begleitet von Regenschauern begab sich die Gruppe ins Schloss. Hier konnte man sehen, dass es den damaligen Landesherren in Hachenburg sehr gut gegangen war. Während sie feierten und sich hofieren ließen, mussten die Untertanen nach ihrer täglichen Arbeit noch Frondienste leisten. Heute ist das Schloss eine Hochschule der Deutschen Bank und Hachenburg die kleinste Universitätsstadt Deutschlands. Auf dem Rückweg zum Alten Markt erzählte der Nachtwächter noch einige Anekdoten aus Hachenburg. Es war eine gelungene Veranstaltung, die der Kümmerer der Projekt-Gruppe "Stressfrei-draußen-aktiv" organisiert hatte.

Close