Achtung beim Radfahren

Achtung beim Radfahren

Achtung beim Radfahren

Vor allem Frühling und Sommer locken die Menschen wieder ins Freie. Jeder nutzt gerne das schöne Wetter für Radtouren. Aber Achtung, hier ein paar Verhaltensregeln, damit man sich nicht unnötigen Gefahren aussetzt.

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) erlaubt den Fahrradfahrern nur dann zu Zweit nebeneinander auf der Straße zu fahren, wenn ein geschlossener Verband von 15 Radlern gegeben ist und dies die Straßenverhältnisse zulassen.

Ist ein Rad- oder ein Geh- und Radweg beschildert so muss dieser auch genutzt werden. Sie müssen muss nicht benutzt werden, wenn dieser durch Wetterverhältnisse wie starker Schneefall oder durch tiefe Löcher nicht befahrbar oder unzumutbar ist. Auch Elektrofahrräder, sog. E-Bikes dürfen den Radweg nutzen. Kinder bis 8 Jahre dürfen auf Gehweg sogar von Ihren Eltern begleitet werden. Es darf aber nicht auf einen Gehweg ausgeweicht werden.

Ist kein Radweg vorhanden, darf ein möglicherweise vorhandener rechter Seitenstreifen benutzt werden. Ansonsten wird auf den § 2 StVO Rechtsfahrgebot hingewiesen.

Fahrräder dürfen Einbahnstraßen auch in entgegengesetzter Richtung befahren, wenn dies durch ein Schild kenntlich gemacht wurde.

Grundsätzlich ist das Befahren einer Fußgängerzone verboten, es sei denn Zusatzschilder erlauben dies.

Radler müssen sich genauso wie Autofahrer an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten halten. Als Autofahrer sollten Sie die Radler mit ausreichenden Sicherheitsabstand von mind. 1,5 bis 2 Metern überholen. Dem Radfahrer muss an einem Zebrastreifen Vorrang gewährt werden, wenn dieser sein Rad schiebt.

Zum Thema Beleuchtung gibt es auch ein paar Regelungen, die die StVO vorgibt. So muss nicht mehr zwingend ein sog. Dynamo (mind. 3 Watt, 6 Volt) genutzt werden, eine 6-Volt-Batterie für Dauerbeleuchtung oder ein Akku müssen jedoch am Fahrrad vorhanden sein. Außerdem muss die Beleuchtung am Rad fest angebracht und ständig betriebsfertig sein. Wenn ein Verstoß gegen die Beleuchtung vorliegt, können 10 bis 25 Euro Bußgeld erhoben werden.

Beifahrer auf dem Gepäckträger sind nur dann erlaubt, wenn diese nicht älter als 7 Jahre und in einem vorgesehenen Sitz ordnungsgemäß gesichert geworden sind. Außerdem muss der Fahrer mindestens 16 Jahre alt sein. Hunde dürfen auch mitfahren, bei größeren Hunden sollte es mit dem Tierschutz vereinbart werden.

In einem Fahrradanhänger dürfen maximal 2 Kinder, die nicht älter als 7 Jahre sind in geeigneten Sitzen und Rückhaltesysteme mitgenommen werden. Alternativ darf eine körperlich beeinträchtige Person in einem Fahrradanhänger transportiert werden (in diesem Fall darf von der Altersbegrenzung abgewichen werden).

Hier die Aufklärung zum Thema Walk-Discman-Hören beim Radfahren. Eine Vorschrift regelt, dass die akustische Wahrnehmung nicht beeinträchtigt werden darf. Handygespräche dürfen während dem Radfahren nicht aufgenommen werden, wenn doch, werden 25 € Bußgeld fällig. Kinder, bis zu dem Alter von einschließlich 7 Jahren müssen den Gehweg befahren, müssen aber über Querstraßen schieben, Kinder im Alter von 8 - 9 dürfen auf dem Gehweg fahren. Ab 10 Jahren muss auf der Straße gefahren werden. Beim Fahrradfahren, genauso wie beim Autofahren sollte der Alkohol am Steuer vermieden werden. Bei Alkohol kommt es auf den individuellen Fall an. Da sogar schon ab 0,3 Promille Ausfallerscheinungen auftreten können, kann (wenn ein Unfall passiert ist) eine Strafe erfolgen. Spätestens ab 1,6 Promille ist es eine Straftat und führt zu einem Entzug der allgemeinen Fahrerlaubnis. Es besteht somit auch eine absolute Fahruntüchtigkeit. Das Bußgeld fängt bei 5 € an (freihändiges Radfahren) und endet bei 350 € (überqueren eines Bahnübergangs obwohl (Halb-) Schranken geschlossen sind). Ab 40 € Bußgeld gibt es einen Punkt in der Flensburger Sünderkartei. Die Voraussetzung ist allerdings, dass Jemand einen Kfz- Führerschein besitzt.

Eine Helmpflicht besteht beim Fahrradfahren nicht, aber zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen das Tragen eines Fahrradhelmes.

Wir verweisen gerne auf unsere Homepage, die unter dem Punkt Tourismus Einblicke in die umliegenden Fahrradwege und -touren gibt. (u.a. die Westerwaldschleife und die der Radweg Alsdorf - Lippe)

Die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain wünscht Ihnen viel Spaß bei den Fahrradtouren und immer ein sicheres Nachhausekommen.

Ähnliche Beiträge

Close