Die Frostperiode und ihre vermeidbaren Schäden und Kosten

Die Frostperiode und ihre vermeidbaren Schäden und Kosten

Die Frostperiode und ihre vermeidbaren Schäden und Kosten

Auch wenn in den Herbst- und Wintermonaten zeitweise recht mildes Wetter herrscht, sollten alle Abnehmer Vorkehrungen treffen, damit Wasserleitungen und Wasserzähler im Haus keine Frostschäden nehmen.

Bereits nach einer besonders kalten Nacht oder nur wenigen knackig kalten Tagen erhalten wir Hilferufe oder auch Vorwürfe: „Ich habe kein Wasser mehr!“ Sollte es also der Fall sein, dass eines schönen kalten Morgens der Wasserhahn kein kostbares Nass mehr spendet: Prüfen Sie zuerst, ob Kellerfenster geöffnet sind und durch kalte Zugluft eine Wasserleitung eingefroren sein könnte.

Denn nicht nur während längerer Frostperioden können Leitungen innerhalb des Hauses, in Garagen oder an Abnahmestellen im Garten einfrieren, teilweise dadurch auch platzen und Wasserzähler zerstört werden. Abgesehen von den damit verbundenen Unannehmlichkeiten (keine Wasserabnahme möglich, durchnässte Wände, Böden usw.), kann dies auch eine sehr teure Angelegenheit werden.

Sollte Ihr Wasserzähler durch Frosteinwirkung defekt sein, bitten wir in Ihrem eigenen Interesse um sofortige Mitteilung, damit Schäden und Kosten möglichst gering ausfallen. Zu erkennen ist ein defekter Wasserzähler unter anderem am geplatzten Glas.

Sie erreichen uns während der Dienstzeit unter der Rufnummer 02741 291-513 oder 02741 291-591 und nach Dienstschluss unter der Notrufnummer 0800 3141000.

Zur Vorbeugung sollten Sie Folgendes beachten:
· Kellerfenster und Garagentore nicht über Stunden geöffnet lassen
· Gefährdete Leitungsbereiche und Zähler isolieren
· Abnahmestellen und Leitungen außerhalb des Hauses (z. B. im Garten) entleeren
· Unbewohnte Gebäude leicht beheizen

Besonders sprechen wir natürlich alle Bauherren an, deren Neubau noch nicht frostgesichert ist. Sie sollten in jedem Fall alle in Gräben offen liegenden Hausanschlussschläuche mindestens einen Meter abdecken und die bereits unter Druck stehenden Leitungen im Haus isolieren oder entleeren. Der Wasserzähler kann z. B. mit Glaswolle, Folie und einem Holzkistchen gesichert werden. Die Methode, den Zähler in einen gefüllten Wassereimer zu tauchen funktioniert allerdings ebenso wenig wie das Umhüllen mit nassen Zementsäcken.

Bitte beachten Sie, dass sowohl alle Leitungen wie auch der Zähler isoliert werden.

Close